Zusatzinfos‎ > ‎Tanzlehrer‎ > ‎

Angie & Jens


Angelika und Jens besuchten bereits mehrere internationale Workshops. Seit Mitte 2009 unterrichten beide zusammen. Sie etablierten und organisierten seit dem wöchentliche Sonntagskurse für interessierte Tänzer. Sie beherrschen diverse Stilrichtungen des Swings und können v.a. Lindy Hop, Charleston, 20s Charleston, Balboa, Blues, Shag und vernacular Jazz unterrichten.
 
Jens beteiligte sich schon mehrfach an der Organisation von internationalen Balboa und Lindy Hop Workshops in Dresden. Jedes Jahr haben wir zwei große Workshops Balboa Dayz und Plenty Hot und freuen uns wenn ihr auch dort vorbeischaut.


Angie
  • 1980 geboren
  • 1998 - 2007 Studium an der TU-Dresden (Dipl. Ing. Architektur, M.Sc. Denkmalpflege)
  • sie begann im Alter von 14 Jahren mit Standard und Latein
  • nahm erfolgreich an zahlreichen Turnieren teil
  • während des Studiums entdeckte sie zusätzlich Salsa, Argentine Tango und Belly Dance
  • seit 2008 begeistert sie der Lindy Hop, dabei v.a. Bal Swing
          

  • 1978 geboren
  • 1998 - 2007 Studium an der TU-Dresden
  • erfuhr in seiner Kindheit und Jugend eine vielseitig strukturierte sportliche Prägung
  • hatte stets großes Interesse an moderner Musik wie Hip Hop, Drum'n'Bass, Jungle, Techno, Trip Hop, HC, Ska und Raggaeton
  • durch eine Freundin inspiriert entwickelte er zwischen 2006 und 2007 großes Interesse an Paartänzen, allen voran Lindy Hop & Charleston 
  • seit 2007 tanzt er Salsa und Argentine Tango, hauptsächlich aber Swing
  • im Jahr 2008 besuchte er einen "teach the Teachers" Workshop bei Markus & Bärbl und begann schon damals auf lokalen Seminaren in Dresden Unterricht zu geben
  • von 2008-2009 unterrichtete er zusammen mit Claudia die Schnupperstunden im Bailamor
  • seit 2010 unterrichtet er mit Angie und Lisa regelmässig mehrere Lindy Hop & Swing Kurse in Dresden und bietet bei Bedarf auch Wochenendkurse und Privatunterricht an


jam-circle.com    |    Kontakt

Auftritt des Jam Circle's - Lindy Hop im Goldenen Lamm Dresden
Quelle: Jam Circle Deluxe Dresden (2016)