Tanzstile‎ > ‎Paartanz‎ > ‎

Lindy Hop / Balboa / Charleston

 
Wer schon immer zur Musik der 1920er bis 1950er (Jazz, Western Swing, Rockabilly, Jump Blues, Rhythm and Blues, Dixieland und Boogie) tanzen wollte, kann seine Suche vorerst beenden, denn bei Swing bist du genau richtig. Dieser Tanz besteht aus Lindy Hop, Charleston und Balboa, welche je für sich genommen weiter untergliedert werden können (bspw. Solo Charleston, 20s Charleston, Lindy Charleston, Shag, Bal Swing, ...). 
 
Die Natur der Jazzmusik, die Vielfalt der Nationen sowie die Umstände der Zeit um 1920 ff., inspirierte die Tänzer in New York, New Orleans und Kansas City, Elemente aller existierenden Tänze miteinander zu verschmelzen und ständig weiterzuentwickeln. Parallel zu den vorab erwähnten Stilen, bildet der "Vernacular Jazz" eine wesentliche Säule des Swingtanzes. Anders als im Jazz-Dance, wird hier tatsächlich zu Jazz getanzt. Bekannte Routinen des Vernacular Jazz Dance sind der "The Big Apple Contest" und der "Shim-Sham", wobei letztgenannter eine vereinfachte Version einer aus dem Tap-Dance stammenden Routine darstellt.  
 



 

Die Anmeldung erfolgt Paarweise, d.h. einer meldet beide Partner an, für den Partner bitte alle Angaben eintragen.

In den ersten Einheiten des Seminarblocks Lindy Hop vermitteln wir die verschiedenen Grundschritte im 8-count (Lindy) und 6-count (Boogie). In den aufbauenden Kursen zeigen wir verschiedene Variationen und dazugehörige Figuren (z.B. Swingouts, Sugar Push, Sendouts). Während der letzten Kurse ergänzen wir Techniken/Stylings/Fußarbeiten (z.B. Kickball-Changes, Swivels) und üben individuell an Feinheiten. 

Im Modul Balboa/Charleston konzentrieren wir uns auf die Swingtänze für schnelle Jazzmusik. Wir beginnen mit Körperübungen, den Grundschritten und witzigen Variationen. Später werdet ihr die Vokabeln Pulse, Lollie Kick, Tossout, Hand To Hand und Tandem Charleston gut zuordnen können und beim Tanzen auch zu schneller Musik Spaß haben.

Das neu Gelernte wird anfangs in Abfolgen geübt, sodass die Figuren beim Tanzen leicht von der Hand gehen. Wir konzentrieren uns dabei auch intensiv auf die Führbarkeit der einzelnen Figuren, sodass diese auch im Anwendungsfall individuell auf der Tanzfläche kombiniert werden können.

Beide Module Lindy Hop & Balboa Charleston sind gleichermaßen zum Einstieg geeignet, da die Inhalte sich unterscheiden.

Wir freuen uns schon auf die Kurse mit euch!
Comments